+49 (0)157 857 484 56 info@alexfeuerstein.com
Art Fair // Kunstmesse

art KARLSRUHE, 16.02.2017 – 19.02.2017, art KARLSRUHE

Art Untitled, Miami 30.11.2016 – 04.12.2016 Art Untitled Miami Beach

Current Exhibition // Laufende Ausstellung
black / white and friends, 20.01.2017 – 25.02.2017, galerie burster, Berlin
Die Reduktion auf Schwarz, Weiß und den dazwischenliegenden Grauwerten dient dabei als Besinnung auf Aspekte wie Materialität, Träger, Motiv, Oberfläche und Licht, welche hinter dem ersten Eindruck der Farbigkeit oft zurückbleiben. Sich als KünstlerIn dieser Aufgabe absoluter FarbReduktion zu stellen, bedeutet die bewusste Auseinandersetzung mit der vielleicht komplexesten „Farbe“ Weiß und deren konträr wahrgenommenes Schwarz, die beide mit unterschiedlichen und oft widersprüchlichsten ästhetischen Auffassungen und Bedeutungen aufgeladen sind. So findet jede der 22 Positionen ihre eigene Anwendung der Reduktion: Manche KünstlerInnen sind darin routiniert, für manche ist es das erste Mal der bewussten Auseinandersetzung. Manche befassen sich mit den Grauwerten, manche pur und kompromisslos mit dem direkten Kontrast zwischen Schwarz und Weiß.
opening fri 20.1.17 7–9 pm — performance simon pfeffel + dierk zaiser from 7 pm — tue–fri 12–6 pm sat 12–4 pm
Past Exhibition // Vergangene Ausstellung
It’s a moon 13.11.2016 – 11.12.2016
Der Förderkreis Kunst und Kultur e.V. Offenburg hat im Jahr 2015 zum fünften Mal den Förderkreis-Preis an Absolventen der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe verliehen. Für den ersten Preis wurde Alex Feuerstein von den Mitgliedern des Förderkreises ausgewählt. Den zweiten Preis teilen sich Arthur Gepting und Johanna Broziat. Mit der Preisverleihung ist neben einem Preisgeld eine Ausstellung in den Räumen der Galerie im Artforum Offenburg im November 2016 verbunden. Sie erfolgt in Kooperation mit dem Künstlerkreis Ortenau e.V. Im Rahmen der Ausstellung zeigen die drei Kunstschaffenden Ausschnitte aus ihrem Werk, indem sie in einigen Exponaten und Installationen auf die Räumlichkeiten des Ausstellungsortes Bezug nehmen. Wie Planeten kreisen sie umeinander, jeder eine Entität und doch in der Ausstellung zu einer Konstellation zusammengerückt. Alex Feuerstein zeigt Gemälde auf Holz. Seine Sujets oszillieren zwischen Abstraktion und Figuration. Charakteristisch ist die Wechselwirkung zwischen Figur und Fläche, die in einem Verhältnis gleicher optischer Gewichtung zueinander stehen. Über die Struktur des Bildträgers wird ein eigenes Ordnungssystem erzeugt, indem sie als Ausgangspunkt weiterer gestalterischer Ausarbeitungen dient. Unterschiedliche Maltechniken bringen eigenes gestalterisches Potential ein. Es wird vom Künstler genutzt, um der Gestaltwahrnehmung andere visuell erlebbare Systeme gegenüberzustellen und die konventionelle Hierarchie der Bildgegenstände aufzubrechen. […] Dr. Maria Lucia Weigel, Kunsthistorikerin, Heidelberg (Kuratorin)
Vernissage: Sonntag, 13.12.2016, ab 11.00 Uhr Galerie im Artforum Künstlerkreis Ortenau Galerie im Artforum Okenstraße 57 Haupteingang Tullastraße 77652 Offenburg Öffnungszeiten
: Freitag 17 – 20 Uhr Samstag und Sonntag 14 – 17 Uhr
Girls & Balls  04.03.2016 – 12.03.2016
Alex Feuerstein bewegt sich zwi­schen gegen­ständ­li­cher Malerei und Abstraktion und löst die Gegenstände zugunsten male­ri­scher Phänomene auf. Bei „Girls & Balls“ stehen Fläche und Figur kom­po­si­to­risch in einer unmit­tel­baren Interferenz zuein­ander. Ein chan­gie­rendes Spiel: Mal tritt der Raum in den Vordergrund, mal bleibt er in seiner struk­tu­rie­renden Rolle ver­haftet. Der Stand der Figur zum Raum bleibt illu­so­risch. Auf welcher räum­li­chen Eben sich was befindet, ist stets offen, so wie das Verhältnis zuein­ander. Seine Arbeiten strahlen eine Gelassen- und Geborgenheit aus, doch die ober­fläch­liche Betrachtung kann täu­schen. Die Malereien bewegen sich in einer aus der Zeit gefal­lenen Welt. Durch die Verwendung ver­schie­dener Techniken ent­stehen unter­schied­liche Texturen, die den Werken einen Rhythmus ver­leihen. Der Rahmen dis­zi­pli­niert die Aufmerksamkeit des Betrachters nicht nur, sondern ist wich­tiger Bestandteil des ein­zelnen Werks. Feuerstein arbeitet stets auf Holz, ver­waltet und gestaltet die Struktur so auch auf einer sicht­baren Tiefenebene. Statische Vordergründe finden sich auf bewegt wir­kenden Hintergründen und umge­kehrt. Ähnlich dem foto­gra­fi­schen Spiel mit Brennweite, wird so der Blick auf bestimmte Stellen gelenkt. Konstantin Maier
Vernissage: Donnerstag, 03.03.2016, ab 19.00 Uhr Finissage: Sonntag, 13.03.2016, ab 19.00 Uhr Luis Leu Luisenstraße 32 76137 Karlsruhe